Es bedarf nicht viel,



Zukunft zu ermöglichen...

...der Verein panairobi organisiert Workshops und
Bildungsprogramme für Straßenkinder und Eltern in Kenia.

› So können Sie unterstützen

Mathare/Nairobi...



...ist eines der größten Slums Ostafrikas. Für die vielen Straßenkinder, die darin leben,



beginnt und endet der Tag mit den Gedanken, woher sie die nächste Mahlzeit bekommen.

panairobi:


Verein für Straßenkinder




Was passiert gerade bei panairobi:
News, Updates, Aktionen und mehr

panairobi ist ein eingetragener, karitativer Salzburger Verein, der sich der Straßenkinder in Nairobi annimmt. panairobi ermöglicht durch Spenden und gemeinnützige Aktionen Kindern aus Nairobis Mathare Slum eine Schulausbildung, eine warme Mahlzeit pro Tag und Betreuung während der Ferien. Hier teilen wir die vielen kleinen und großen Erfolge, die dank Ihrer Hilfe möglich sind:

Was kann ich tun?
› So können Sie panairobi unterstützen
So arbeiten wir:
› Unsere Arbeit in Nairobi
Kenia und Nairobi
› Das Leben im Mathare Slum
Geschichte von panairobi:
› Daten und Zahlen von panairobi
Wer ist panairobi:
› Das Team und der Vorstand

25. Juni 2014

Euro 4.710,-- dank Allsang, dank Catarina Lybeck, dank vieler Mitwirkenden und SpenderInnen

Schon das dritte Mal wurde die Abschlußprobe - Allsang - unter der Leitung der Sängerin Catarina Lybeck im Schloß Puchberg - panairobi geschenkt. Zum zweiten Mal konnten wir dadurch unser Teenage Mother Programm weiter finanzieren. Catarina Lybeck hat mit großartigen Musikern und tollen SängerInnen das Publikum mitgerissen zu singen und vor allem Freude am Singen zu haben....

› weiterlesen

09. Juni 2014

ALLSANG 2014 im Schloss Puchberg mit Catarina Lybeck

ALLSANG am Mittwoch, 18. Juni 2014 um 19 Uhr im Schloss Puchberg in OÖ!!...

› weiterlesen

09. April 2014

Streetlife Workshop - Salzburg Marathon

Streetlife Foto Workshop am 2. Mai 2014 um 15. Uhr in der Universität Sa...

› weiterlesen

29. November 2013

Ausbau unserer Schneiderer für unsere jungen Mütter dank der Österreisches Botschaft in Nairobi

Dank der 4500,-- Euro der Österreichischen Botschaft können wir nun uns...

› weiterlesen

21. Juni 2013

Unglaubliche 3.800,-- Euro wurden in Puchberg für panairobi gesammelt!

...

› weiterlesen
 

Wer, was, wann und wo:



Wissenswertes über

panairobi

"Es bedarf nicht viel,
um Zukunft zu ermöglichen"

Der Salzburger Verein panairobi wurde 2001 gegründet und wird von ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und Freiwilligen geführt.

Das Ziel:

Straßenkindern aus Nairobis Mathare Slum mit einer Schulausbildung eine Zukunft zu ermöglichen.

Ihre Spende:
› panairobi jetzt unterstützen
Unsere Arbeitsweise:
› So arbeitet panairobi
Erfahren Sie mehr über:
› Kenia und die Zustände im Mathare Slum

panairobi einst:

Gründerin Susi Kerschbaumer reiste bereits 1996 das erste Mal nach Kenia. Sie war im Straßenkinderprojekt der Benediktiner in Nairobis Mathare Slum als Volunteer tätig. Als das Benediktinerprojekt 1999 geschlossen wird, übernimmt sie die Leitung zusammen mit einem Freund und einem Sozialarbeiter aus Nairobi – gemeinsam rufen sie in Nairobi mcfpanairobi ins Leben. 2001 wird panairobi in Salzburg gegründet. Was vormals als Rehabilitationscenter im Mathare Slum begann, wurde zum School Sponsoring Programm, um ehemaligen Straßenkindern im Slum eine Chance auf Bildung und somit eine Zukunft zu ermöglichen.

panairobi heute:

3 Sozialarbeiter, Titus Mwangi, Richard Oluoch und Augustine Waziru, arbeiten vor Ort in Nairobi und betreuen die über 100 ehemalige Straßenkinder. Charles Juma und Phoebe Akinyi leiten die Schneiderei des Teenager Mütter Programms und die Handtaschen Produktion der Eltern. Duncan Chege ist zweimal in der Woche als Buchhalter und Finanzmanager tätig.

Alle anderen Vorstandsmitglieder des Vereins arbeiten ehrenamtlich. panairobi-Initiatorin Susi Kerschbaumer ist zurück in Nairobi und arbeitet durch Horizont 3000 an neuen Hilfsprogrammen und Projekten vor Ort.

Die Idee:
mit wenig viel erreichen – wie panairobi Straßenkindern eine Zukunft ermöglicht

panairobi ermöglicht durch Spenden- und Fundraisingaktionen Kindern und Jugendlichen aus dem Elendsviertel Mathare in Nairobi eine Schulausbildung, eine warme Mahlzeit pro Tag und Betreuung während der Sommerferien. Seit 2001 konnten bereits mehr als 400 Kinder durch panairobi unterstützt werden. Derzeit sind 106 Kinder im School Sponsoring Program und 14 junge Mütter in der Ausbildung zur Schneiderin und Frisörin. Für Eltern/Erziehungsberechtigten vergibt die Organisation Mikrokredite. Psychosoziale Beratung wird im Center für Kinder und Eltern angeboten.

Wie alles begann:
panairobi einst und heute

Allumfassende Hilfe für jedes Kind

mcfpanairobi und panairobi: Mehr als 400 Kinder konnten seit 2001 im Projekt betreut werden. Was als Rehabilitationscenter begann, ist heute ein karitativer Verein, der Straßenkindern aus dem Mathare Slum eine Chance auf Bildung und somit Zukunft ermöglicht.

Daten, Zahlen und Fakten sowie Meilensteine des Vereins auf einen Blick:

1996

Susi Kerschbaumer reist das erste Mal nach Nairobi. Sie war im Straßenkinder-Projekt der Benediktiner als Volunteer tätig. Susi kümmerte sich in diesem Projekt ebenfalls um Kinder die auf der Straße lebten, Klebstoff schnüffelten und um zu überleben Straßengangs beitraten. 1998 und 1999 folgten weitere Besuche.

1999

Das Benediktiner Projekt wird eingestellt. Susi Kerschbaumer, Cathal Conaty und Richard Olouch übernehmen und halten das Projekt am Leben.

2000

Aus dem Rehabilitationscenter wird ein School Sponsoring Programm, um rehabilitierten Kindern mit einer Schulausbildung eine Zukunft zu ermöglichen.

2001

Ein zweiter Sozialarbeiter kommt ins Projekt, Titus Mwangi, der auch schon im Benediktinerprojekt als Volunteer tätig war.

2004

Die dritte Sozialarbeiterin kommt hinzu, Jophinta Abonga, sie konnte 2005 mit Hilfe der österreichischen Botschaft auch ein Micro-Finance-Projekt für die Eltern der Kinder entwickeln und einführen.

2005-2009

Verschiedene kleinere Projekte können erfolgreich realisiert werden. Gesundheitsprogramme mit Schwerpunkt HIV/Aids, eine Theatergruppe, Peer Group Trainings und ein Kinderparlament werden ins Leben gerufen.

2009

Ein Grundstück im Mathare Slum kann erworben werden und der Bau eines eigenen Centers wird begonnen. Bis dahin operierte das Projektteam von zwei gemieteten Räumen im Slum aus.

2010

Im Oktober wird das vierstöckige panairobi Center fertiggestellt. Ein Büro, ein Computerraum, Toiletten und Waschraum für die Kinder, ein Saal als Aufenthaltsraum für die Kinder, zwei Wohnungen, die vermietet werden sowie eine Terrasse mit offener Küche sind fortan mfcpanairobis Wirkungsort.

2011

Im Jänner werden 15.000 Menschen, darunter 42 Landbesitzer und auch mcfpanairobi mit der sofortigen Evakuierung das Slums bedroht. Seither kämpfen wir gemeinsam mit weiteren Landbesitzern vor Gericht, um die Evakuierung und gewaltsame Zerstörung das Slums zu verhindern.

2011

Seit Dezember ist Susi Kerschbaumer zurück in Kenia und arbeitet durch Horizont 3000 an neuen Programmen und Projekten für mcfpanairobi.

2012

Die panairobi Walking Tours und die Handtaschen Produktion werden ins Leben gerufen. Zwei Projekte, die für die Kinder, deren Eltern und für den Verein ein kleines Einkommen lukriieren.

2013

Das Teenager Mütter Program beginnt. 14 Mütter wird eine Ausbildung zur Schneiderin und Frisörin angeboten. Im Center wird dafür eine Schneiderei eingerichtet sowie ein kleiner Kinderspielplatz für die Kinder, die während der Ausbildung im Center betreut werden. Im Mathare Youth Polytechnic finanziert panairobi die Einrichtung für einen Lehr-Schönheitssalon, indem in den kommenden Jahren 40 junge Mütter pro Jahr zur Frisörin ausgebildet werden.

Das panairobi Team

Gemeinsam für eine gute Sache

Titus Mwangi:
Teamleiter und verantwortlich für den Sozialarbeiterfonds

Titus Mwangi ist Sozialarbeiter und unser Teamleiter bei panairobi.
Er ist bereits seit Oktober 2001 beim Verein. Vor dieser Zeit war er in Laisamis im Norden von Kenia in der Entwicklungshilfe tätig und leitete dort Hilfsprogramme zu Waldrodung, AIDS, Micro-Enterprises und Notstands-Nahrungsmittelvergabe. Davor war er für verschiedene Sozialprojekte in und um Mathare tätig, davon auch mehrere Jahre im Straßenkinderprogramm der Benediktiner. Titus hat einen Abschluss in Soziologie und Zusatzausbildungen in Führungskompetenz, Gemeinde Organisation, Strategische Planung und Lebenshilfe

Ursula Witzmann:
Geografin und Mobilitätsberaterin

Ist seit 2004 als fixes Teammitglied bei panairobi. Davor war sie in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen tätig, unter anderem war sie leitende Sozialarbeiterin im Huruma Kinderheim in Mathare.

Bernhard Bauer:
Public Relations Manager

Ist seit 2004 bei panairobi. Im „anderen“ Leben leitet er eine PR-Abteilung und darum ist er auch bei panairobi Ansprechpartner für alle Fragen der Öffentlichkeitsarbeit.

Richard Olouch:
Sozialarbeiter

Richard ist seit der Geburtsstunde des Vereins 1999 als Sozialarbeiter bei panairobi im Team. Davor war er als Sozialarbeiter im Straßenkinderprojekt der Benediktiner tätig. Richard arbeitet bereits 1992 gemeinsam mit dem damaligen und mittlerweile verstorbenen katholischen Priester Fr. Victor Okumu daran das Benediktiner Straßenkinderprojekt aufzubauen. Während seiner Zeit bei den Benediktinern war er als Sozialarbeiter, Projekt Facility Manager und Finanz Controller tätig. Richard hat einen Realschulabschluss und Zusatzausbildungen in Konfliktlösung und professioneller psychologischer Betreuung, sowie spezielles Training und Erfahrung aus Programmen, die sich mit Drogenmissbrauch und HIV/AIDS auseinandersetzen.

Susi Kerschbaumer:
Kommunikationswissenschafterin und Entwicklungszusammenarbeiterin

Hat panairobi im Jahr 2000 gegründet und ist seit damals Vorsitzende des Vereins. Außerdem war sie Geschäftsführerin bei AMREF Austria. Die vergangenen Jahre war sie für Horizont 3000 in Mozambique und Kenia aktiv.

Was starke Partner für
panairobi möglich machen

AWD Kinderstiftung Deutschland

Die MitarbeiterInnen des AWD zahlen regelmäßig einen geringen Prozentsatz ihres Gehalts in die Stiftung für ein karikatives Projekt ein. 2007 spendete die AWD Kinderstiftung 50.000 Euro an panairobi um die Schulgelder von mehr als 80 Kindern zu sichern.

Österreichische Botschaft in Nairobi

Dank der Österreichischen Botschaft in Nairobi konnten 2006, 2008 und 2013 erfolgreich drei kleine Projekte verwirklicht werden. Kleinstkredite von 20 Euro wurden an die Eltern gegeben, außerdem konnten viele AIDS Waisen zu entfernten Familienmitgliedern in ländlichen Gebieten umgesiedelt werden. Die Schneiderei des Teenager Mütter Programs konnte Ende 2013 durch vier neue Maschinen und Material erweitert werden.

Entwicklungsbeirat Salzburg

Durch die Unterstuetzung des Entwicklungspolitischen Beirats konnten 2008 und 2009 Theaterworkshops mit den Kindern und deren Eltern organisiert werden: die Themen Friedensstiftenden Massnahmen und HIV/AIDS. Die Workshops dienten zur Aufklärung und Verarbeitung des Erlebten. 2013 wurde dank der finanziellen Unterstützung der Grundstein für das Teenager Mütter Program gelegt.

Die Salzwelten Salzburg

In Altaussee wurde 2007 die Ausstellung Misplaced Artist/Misplaced Art organisiert, die sich mit afrikanischen Künstlern auf der Flucht auseinandersetzte. Eine Spende von 20.000 Euro ging im Anschluss an panairobi um sich gegen extreme Armut und für Alphapetisierung einzusetzen.

Salzburger Sparkasse

Die Salzburger Sparkasse unterstützt den Verein durch günstige Bankkonditionen bei Kontoführung und Auslandsüberweisungen sowie als Sponsor bei Events.

Firma Huttegger

Die Druckerei ist Partner der ersten Stunde. Mit ihrer Hilfe konnten die ersten Folder und Plakate kostenlos gedruckt werden. Damit war die Firma Huttegger entscheidend an der Geburt des Vereins beteiligt. Die freundliche Unterstützung hat seit 2001 angehalten!

Ad.pri.co

Ad.pri.co ist unser verlässlicher Freund für last Minute Angelegenheiten im Print- und Druckbereich. Schnell und immer mit einem Lächeln werden die von uns in letzter Minute und von uns sehr spontan eingereichten Drucksorten gratis ausgedruckt und vervielfältigt.

Sie möchten panairobi als Partner
unterstützen?

Wie arbeitet panairobi?

Was wir vor Ort umsetzen und womit wir zu kämpfen haben

Im Mathare Slum herrschen menschenunwürdige Lebensbedingungen. Bis zu 500.000 Menschen leben im Elendsviertel auf engstem Raum und unter katastrophalen Zuständen. panairobi ermöglicht Slumkindern, die sich mit Müllsammeln und Prostitution am Leben erhalten, eine Schulausbildung und damit eine Zukunft.

Wie werden Kinder ins Programm aufgenommen?

Die Kinder und Jugendlichen, die bei panairobi betreut werden, müssen den Willen zeigen, für sich etwas verändern zu wollen. Sie müssen „sauber“ sein, also weder Klebstoff schnüffeln noch andere Drogen konsumieren und sich auch von der Prostitution fernhalten, bevor wir sie ins Programm aufnehmen können.

Was ermöglicht panairobi den Kindern konkret?

1) Eine Schulausbildung/Ausbildung: Übernommen wird das Schulgeld, die Kosten für die Schuluniform und regelmäßige Betreuung im Haus. Derzeit sind 106 Kinder im School Sponsoring Program. Insgesamt 41 Mädchen und 65 Buben. Mehr als 400 Kinder konnten bereits am Projekt teilnehmen. panairobi Schulabgänger haben übrigens sehr oft so gute Noten, dass sie studieren können! Andere können eine weiterführende Ausbildung in einem Handwerk absolvieren.

Zum Beispiel werden derzeit 14 junge Mütter zwischen 16 und 19 Jahren als Schneiderinnen und Frisörinnen ausgebildet.

2) Eine warme Mahlzeit am Tag.

3) Betreuung und Sportaktivitäten während der Sommerferien, damit die Kinder nicht wieder in alte Muster zurückfallen. Das ist besonders wichtig, denn so laufen sie weniger Gefahr, ihren alten Banden wieder beizutreten oder erneut dem Klebstoffschnüffeln zu verfallen.

Was kostet die Schulausbildung?

Sie gehen daher Müllsammeln oder auf den Strich, um sich selbst und oft auch jüngere Geschwister durchzubringen.

Der Besuch der Primärschule ist seit einer Regierungsreform 2003 gratis. Die Kinder aus dem Slum sind allerdings sehr oft Aids-Waisen und müssen für den Familienunterhalt aufkommen. Die Sekundärschule kostet pro Schuljahr umgerechnet 500,- Euro. Die Schuluniform 80,- Euro. Bücher im Durschnitt 15,- Euro. Die Kosten stehen damit in keinem Verhältnis zum durchschnittlichen Einkommen von 1 Euro/Tag.

panairobi Projekte im Mathare Slum: neue Möglichkeiten zur Selbsterhaltung

Zusätzlich realisiert panairobi Projekte, mit denen sich die Kinder einen Lebensunterhalt verdienen können und die ihnen echte Alternativen zur Selbsterhaltung bieten. Beispielsweise führen die Kinder gegen Entgeld Touristen durch ihre Stadt Nairobi. Handtaschen aus Tetra Pak ermöglichen den Müttern der Kinder ein Einkommen.
Auch wurden ein Kinderparlament und Gesundheitsprogramme (HIV und Aids Aufklärung), Theatergruppen und Peer Groups, die den Kindern mehr Zusammengehörigkeitsgefühl und Selbstvertrauen vermitteln sollen, initiiert.

panairobi kämpft gegen den Abriss des Mathare Slums:

Anfang 2011 wurde von der Regierung sehr plötzlich und ohne Ankündigung eine Evakuierung des Mathare Slums angedroht und beinahe durchgesetzt. 15.000 Menschen, davon 42 Landbesitzer und dem Projekt panairobi drohte der Ruin. Seither prozessiert panairobi mit weitern NGOs und Landbesitzern vor Gericht, um die gewaltsame Zerstörung des Slums zu verhindern.

Monitoring und Transparenz bei panairobi:

panairobi aus Salzburg kooperiert eng mit mcfpanairobi in Nairobi. Monitoring und Evaluation werden durch regelmäßige Skype-Konferenzen und Besuche vor Ort durchgeführt. Die Vorstandsmitglieder bezahlen Besuche und allfälligen notwendigen Aufwand selbst.

Ihre Unterstützung für panairobi:

Sie möchten unsere Arbeit in Nairobi weiterhin möglich machen? Dann spenden Sie jetzt: Jede Spende, egal ob klein oder groß, bedeutet eine entscheidende Unterstützung für unsere Arbeit in Kenia.

 

Direkte Hilfe:


Ihre Spende an panairobi




Viele Möglichkeiten:
wo ein Wille, da ein Weg!

Wie kann ich panairobi von Österreich
aus unterstützen?

Zur Auswahl stehen: Einmalspenden, Daueraufträge und die verschiedensten Events und Aktionen für den guten Zweck. Besuchen Sie die Vernissagen, Konzerte und den Glühweinstand!

panairobi ist ein eingetragener karitativer Verein. Sämtliche Vorstandsmitglieder arbeiten ausschließlich ehrenamtlich. Nur drei SozialarbeiterInnen in Nairobi sind fest angestellt, sämtliche Spenden kommen direkt dort an, wo sie benötigt werden: bei den Kindern. Wir agieren mit einem jährlichen Budget von 80.000 Euro, das einzig durch Spenden und Fundraising zustande kommt.

panairobi ist eine gemeinnützige Organisation, die sich im Wesentlichen über Spenden finanziert. Jede Spende, ob klein oder groß, bedeutet eine entscheidende Unterstützung für unsere Arbeit in Nairobi. Damit panairobi wirklich unabhängig und uneingeschränkt arbeiten kann, sind Spenden an panairobi nicht von der Steuer absetzbar. Wir bitten Sie dafür um Verständnis.

Egal welchen Betrag,
wir freuen uns, dass Sie jetzt spenden möchten!

Unsere Bankverbindung lautet:

Bank:

Salzburger Sparkasse

Spendenkonto:

0000 996 801

BLZ:

20404

IBAN:

AT 772040400000996801

BIC:

SBGSAT2S

Kontoname:

Verein für Straßenkinder in Nairobi - panairobi

Durch Ihre regelmäßig Unterstützung per Dauerauftrag:

Drei Spendenpakete stehen zur Wahl: einmal eingerichtet, ermöglicht Ihr Dauerauftrag panairobi mehr Planungssicherheit. Unser Ziel ist es, die Organisation so weiterzuführen wie bisher. Mit minimalem Verwaltungsaufwand und größtmöglicher Wirkung für die Kinder. Das, was uns am meisten hilft sind regelmäßige Kontributionen durch Ihren Dauerauftrag.

Werden Sie panairobi Botschafter:

Veranstalten Sie Ihre eigenen Spendenaktionen oder informative Workshops über den Verein zur Unterstützung von Straßenkindern. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Flohmärkte, Konzerte oder Theateraufführungen, Lesungen oder Vernissagen. Frei nach dem Motto: Spendenaktionen dürfen Spaß machen! Je mehr Menschen von panairobi erfahren, umso besser.

 
 

Das Leben im Mathare Slum

Kenia und Nairobi: ernüchternde Zahlen und Fakten

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Kenianers: 64 Jahre. Das Durchschnittseinkommen im Mathare Slum: 1 Euro pro Tag.

Bis zu 600.000 Einwohner leben unter katastrophalen Bedingungen auf einer gerade mal 0,4 Quadratkilometer kleinen Fläche in den Siedlungen des Mathare Elendsviertels.

Impressionen

Kenia im Überblick

  • Kenia ist ein Staat in Ostafrika mit circa 39 Millionen Menschen, davon leben circa 3 Millionen in der Hauptstadt Nairobi.
  • 42% der kenianischen Bevölkerung sind jünger als 15 Jahre.
  • Es gibt 40 verschiedene Volksgruppen, 50 verschiedene Dialekte werden landesweit gesprochen.
  • 40% der Bevölkerung sind arbeitslos.
  • Mehr als 1 Million Menschen leben in inoffiziellen Behausungen und Slums in der Hauptstadt Nairobi.
  • Seit 2003 ist der Besuch der 8-jährigen Grundschule in Kenia gratis. Das Verhältnis Schüler zu Lehrer beträgt dabei jedoch 100:1. Schulbücher, Uniform und verpflichtender Förderunterricht muss allerdings von den Schülern und Eltern selbst getragen werden. Für die ärmere Bevölkerung ist dies jedoch ein Ding der Unmöglichkeit.
  • Sämtliche weiterführenden Schulen sind kostenpflichtig, sie sind aber für die ärmeren Familien unerschwinglich, denn das Schulgeld und die Kosten für Uniformen und Bücher stehen in keinem Verhältnis zum Einkommen. Noch schlechter sind die Bedingungen in den Elendsvierteln.

Der Mathare Slum in Nairobi, ca. 5 km nordöstlich vom Zentrum Nairobis:

  • Im Mathare Slum leben 400.000 – 600.000 Menschen, die Lebensbedingungen sind katastrophal.
  • Wellblechhütten stehen dicht gedrängt, es gibt kein Wasser oder Strom. Speziell in der Regenzeit herrscht höchste Seuchengefahr, Überschwemmungen und reißende Überflutungen sind alltäglich.
  • 2006 waren mehr als 50% der Einwohner im Mathare Slum jünger als 20 Jahre!
  • Die Haupttodesursachen sind Durchfallerkrankungen und Aids.
  • Das Durchschnittseinkommen eines Slumbewohners beträgt 1 Euro pro Tag.
  • Die Miete einer Blechhütte ohne Strom und fließend Wasser im Slum beträgt 1.000-1.500 Ksh, das sind 10-15 Euro pro Monat, in einer Hütte leben meist bis zu 10 Menschen.
  • Viele Slumkinder müssen durch Müllsammeln oder Prostitution zum Familienunterhalt beitragen. Auch gibt es besonders viele Aids-Waisen, die sich um jüngere Geschwister kümmern müssen.
  • Mädchen jeden Alters verkaufen ihren Körper bereits ab 50 Ksh, das sind 0,5 Euro.
  • Viele Straßenkinder treten Banden bei, die die Slums, ähnlich wie in den Favelas in Südamerika, kriegerisch beherrschen.
  • Im Mathare Slum ist die Analphabetenrate besonders hoch, hier leben die Ärmsten der Armen.

Die panairobi-Hilfe für Straßenkinder in Mathare:

panairobi hat sich zum Ziel gesetzt, ehemaligen Straßenkindern im Mathare Slum durch Spenden und Fundraisingaktionen eine Schulausbildung und damit eine Zukunft zu ermöglichen.

Seit 1999 konnten bereits mehr als 400 Kinder durch das Projekt unterstützt werden. Derzeit werden 106 Kinder und 14 Teenager Mütter betreut.

Ein Jahresbudget von ca. 80.000 Euro wird benötigt, um Schuldgelder, Uniformen und Bücher zu beschaffen.

panairobi unterstützen:
› Jetzt online spenden
Die Arbeit vor Ort
› So arbeiten wir im Mathare Slum in Kenia
Geschichte:
› Daten und Zahlen von panairobi
Wer steht hinter panairobi:
› Team und ehrenamtlicher Vorstand